Ausbildung am Kolleg für Ihr späteres Berufsleben in Westfalen

Unser Kolleg in Westfalen bietet dem beruflichen Nachwuchs der Dachdecker die optimale Ausbildung und die perfekte Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Unsere Schüler bekommen im Berufskolleg das nötige theoretische Wissen vermittelt, das in Ihrem Ausbildungsbetrieb direkt Anwendung findet.

Lernen Sie alle Vorteile und Wissenswertes über die Ausbildung an unserem Kolleg in Westfalen kennen.

Im Berufskolleg des Innungsverbandes des Dachdeckerhandwerks Westfalen werden die Menschen ausgebildet, die sich im täglichen Berufsleben mit der Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik auseinandersetzen: Dachdeckerinnen und Dachdecker. Die Werkstoffe und Arbeitstechniken des Dachdeckerhandwerks sowie die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten dieses Handwerksberufes mit langer Tradition sind Grundlagen unserer Bildungseinrichtung – der Dachdeckerschule.
Gegründet wurde die Schule 1950 durch Mitglieder des Innungsverbandes des Dachdeckerhandwerks Westfalen mit der fürsorgenden Maßgabe, die Ausbildung des beruflichen Nachwuchses durch die Errichtung einer zentralen Bildungsstätte grundlegend zu verbessern.

Diese Intention der Gründungsväter hat bis heute nichts an Aktualität verloren. Im Zeitalter des grenzenlosen Europas und mit dem Zusammenrücken der europäischen Märkte wird eine gute und solide Ausbildung der Mitarbeiter für die Betriebe zur Grundvoraussetzung im Wettbewerb, für die Dachdecker selbst zum Trumpf auf dem Arbeitsmarkt. Wer rastet, der rostet – daher ist die ursprüngliche Ausbildungsstätte nicht nur ausgebaut, erweitert und modernisiert worden. Es wurden und werden weitere Einrichtungen, z. B. zur Fort- und Weiterbildung hinzugefügt, die dem ständig wachsenden Umbruch in Wirtschaft und Gesellschaft, insbesondere im Dachdeckerhandwerk Westfalens, gerecht werden sollen. Die organisatorische und räumliche Einbindung der überbetrieblichen Ausbildung und der Fachschule (Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung) in dieses handwerkliche Bildungszentrum verstehen wir als Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis.

Die Verknüpfung der praktischen, handwerklichen Unterweisung mit der Berufsschule unter einem gemeinsamen Dach war bereits für die Gründer der Schule im Jahr 1950 selbstverständlich und setzt auch heute noch Impulse für den handlungsorientierten Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schule.
Durch die Gründung und konsequente Weiterentwicklung dieser Bildungseinrichtung drückt sich das ganz besondere Interesse unseres Schulträgers an der Ausbildung der Dachdeckerlehrlinge in Westfalen aus.
Der Innungsverband des westfälischen Dachdeckerhandwerks hat mit dieser Schule optimale Ausbildungsvoraussetzungen für seinen berufsständischen Nachwuchs geschaffen.

Unser zentrales Anliegen als Berufskolleg ist es, die Handlungskompetenz unserer Schülerinnen und Schüler weiterzuentwickeln, damit sie in gesellschaftlichen, beruflichen und privaten Situationen sachgerecht durchdacht sowie individuell und sozial verantwortlich handeln können und – so ausgebildet – gut auf den schriftlichen Teil der Gesellenprüfung vorbereitet sind.

Das Berufskolleg des Innungsverbandes des westfälischen Dachdeckerhandwerks ist eine staatlich anerkannte Berufsschule in freier Trägerschaft.

Das Dachdecker-Berufskolleg ist ab dem 2. Ausbildungsjahr regierungsbezirksübergreifende Fachklasse für alle Auszubildenden im Dachdeckerhandwerk aus den Regierungsbezirken Arnsberg, Detmold und Münster.

Im ersten Ausbildungsjahr werden die Auszubildenden sowohl in verschiedenen Bezirksfachklassen vor Ort als auch am Dachdecker-Berufskolleg unterrichtet.

Der Unterricht an unserem Berufskolleg findet in Form von Blockunterricht statt. Dieser Blockunterricht verteilt sich auf jeweils zwei 5-wöchige Berufsschulblöcke pro Schuljahr (Ausbildungsjahr).

Für die Dauer der jeweiligen Unterrichtsblöcke wohnt der größte Teil unserer Schüler in einem der Wohnheime, die unserer Schule unmittelbar angegliedert sind. Da das Einzugsgebiet unserer Schule mit den regierungsbezirksübergreifenden Fachklassen relativ groß ist, entfallen so tägliche lange Anfahrtszeiten. Die Schüler kommen morgens ausgeruht zum Unterricht, sind dadurch lernbereit und aufnahmefähig und die Anzahl der zu spät kommenden Schüler ist auf ein Minimum reduziert.

Dabei fördert die gemeinsame Unterbringung während des fünfwöchigen Blockunterrichts die Zusammenarbeit der Schüler untereinander, insbesondere bei der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts.

In den Prüfungsblöcken für die Zwischenprüfung (M/A- Block) und für die Gesellenprüfung (O/A- Block) bietet das Zusammenwohnen eine gute Möglichkeit für die gemeinsame Vorbereitung auf die Prüfung.

Das gemeinsame Wohnen ermöglicht eine Kompensation von Benachteiligungen aus dem Bereich der Herkunft, z. B. Sprache, Nationalität, Religion und Kultur. Probleme des Alltags treten zeitweise in den Hintergrund.

So werden Möglichkeiten eröffnet, sich gezielt im Umgang mit Menschen anderer Kulturen und Nationen auseinanderzusetzen. Die Schüler lernen sich intensiver kennen. Sie erleben gegenseitige Toleranz und vertiefen kommunikative Fähigkeiten. Solche gruppendynamischen Prozesse unterstützen u. a. auch die Entwicklung von Teamfähigkeit, eine – besonders für das weitere Berufsleben angestrebte – wichtige Schlüsselqualifikation.

Der Unterricht am Berufskolleg

Die Unterrichtsfächer im Berufskolleg sind gemäß dem aktuellen Bildungsplan für die Ausbildung zur Dachdeckerin/Dachdecker folgenden Lernbereichen zugeordnet

I. Berufsbezogener Lernbereich
Der berufsbezogene Lernbereich umfasst folgende Bündelungsfächer:

  • Decken von Dächern
  • Abdichten von Dächern und Bauwerken
  • Bekleiden von Außenwänden

Diese Fächer werden über den gesamten Bildungsverlauf unterrichtet und umfassen jeweils mehrere Lernfelder.

Ebenfalls dem berufsbezogenen Lernbereich zugeordnet sind die Fächer:

  • Fremdsprachliche Kommunikation/Englisch
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

II. Differenzierungsbereich

Technologische Übungen

Die Technologischen Übungen sind fachpraktische Arbeiten in unseren Werkhallen, die von einem Werkstattlehrer betreut werden.

Dabei wird in handlungsorientierter Weise das in die Praxis umgesetzt, was im theoretischen Unterricht erarbeitet wird. Insofern ergänzen diese Übungen den Unterricht im berufsbezogenen Bereich.

III. Berufsübergreifender Bereich

  • Deutsch/Kommunikation
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Grundlagen für den Unterricht in diesen Fächern sind die gültigen Bildungspläne und Unterrichtsvorgaben für den entsprechenden Fachbereich der Fachklassen des dualen Systems der Berufsausbildung, sowie die Verpflichtung zur Zusammenarbeit der Lernbereiche. Der Unterricht unterstützt die berufliche Bildung und fördert zugleich eine fachspezifische Kompetenzerweiterung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.dachdeckerschule.de

Profitieren Sie als Dachdeckerbetrieb von unserem vielfältigen Service und werden Sie Mitglied! Unsere persönlichen Ansprechpartner aus dem Innungsverband des
Dachdeckerhandwerks Westfalen kümmern sich kompetent um Ihre Belange in Westfalen. Kontaktieren Sie uns noch heute!